zurück

BAUEN MIT HOLZ 12.2016: Einfach und hoch

Im kanadischen Vancouver entsteht mit einem 18-geschossigen Studentenwohnheim derzeit das höchste Holzgebäude der Welt. Der Holzgigant wird 53 m Höhe hoch sein und auf dieser Höhe 14.585 m² Gesamtfläche unterbringen. Die Konstruktion besteht fast ausschließlich aus Massivholz und beweist, dass der Holzbau auch im Hochhausbau wettbewerbsfähig sein kann.

Titelstory BAUEN MIT HOLZ 12.2016 Kanada
Derzeit wächst im kanadischen Vancouver ein 18-stöckiges Studierendenwohnheim heran. Bei seiner Fertigstellung wird es mit 53 m Höhe das höchste Massivholzgebäude der Welt sein. Bild: Seagate Structures

Die University of British Columbia zählt zu den besten Universitäten Kanadas. Von den insgesamt ca. 60.000 Studierenden leben mehr als 9.000 auf dem Campus in Vancouver. Um den steigenden Bedarf an Wohnheimplätzen zu decken, hat die Universität ein umfangreiches Bauprogramm aufgelegt.

Aus ihrer Verpflichtung zur Nachhaltigkeit heraus versteht die Hochschule ihren Campus auch als „Living Laboratory“, an dem nicht nur in der Lehre, sondern auch mit den Gebäuden und der Infrastruktur Innovation gefördert wird. Dieser Ansporn und die Möglichkeit, externe Fördermittel für die Forschung an Massivholzgebäuden zu erhalten, ließen das Projekt des Holzhochhauses entstehen.

Zurzeit sind nach den Bauvorschriften der Provinz British Columbia maximal sechsstöckige Holzgebäude erlaubt. Um den CO2-Ausstoß zu reduzieren und die lokale Forstwirtschaft zu fördern, gibt es in Kanada ein starkes Bestreben, auch höhere Gebäude aus Holz zu errichten.

Titel BAUEN MIT HOLZ 12.2016

Die Universität erhielt für die Forschung und Planung Zuschüsse, um Massivholz als Baustoff zu fördern. Das Ziel des Projekts war es, ein Massivholzgebäude zu entwickeln, dessen Baukosten vergleichbar mit den Quadratmeterpreisen eines Stahlbetonhochhauses sind.

Das höchste seiner Art

Das 18-stöckige Studierendenwohnheim wird bei seiner Fertigstellung 2017 mit 53 m Höhe und 14.585 m² Gesamtfläche das höchste Massivholzgebäude der Welt sein. 17 Stockwerke bestehen ausschließlich aus Holz mit nur einer aussteifenden Betondecke über dem Erdgeschoss.

Die Decken des Gebäudes bestehen aus fünflagigen Brettsperrholzelementen, die von Brettschichtholzstützen in einem Raster von 2,85 m mal 4,0 m getragen werden. Das oberste Stockwerk wird von einem Stahldach überspannt. Stahlbeton wird zur Aussteifung und als Brandschutz für die Umhausung der Aufzüge und Treppenhäuser sowie für die Gründung verwendet.

Autoren: Jochen Stahl, Paul Fast und Christian Rosenkranz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in BAUEN MIT HOLZ 12.2016.